Modell für eine „Loreley-Skulptur" Gr. ca 180 x 130 x 100 cm.
Die Loreley
Stromenge, Untiefen, Echo, Mythos, ungestüme Natur, steiler, geheimnisvoller Fels…
Kaum ein Berg, kaum eine Frauengestalt hat Maler und Dichter so inspiriert.
Lange vor der Rheinromantik beschäftigten sich die Kelten mit uralten Wasserfrauen Mythen.
War die Loreley eine Hexe, eine Zauberin, eine Elfe, eine Nixe?
Bei Brentano stürzt sie in den Tod, wegen einer unerfüllten Liebe,
bei Heine ist sie eine totbringende Jungfrau für die Schiffer.
Die Loreley hat nichts an Ausstrahlung und Geheimnisvollem verloren.
1969 reagierten 800 Künstler aus aller Welt auf eine Ausschreibung der Loreleystadt.

Ideen zur Gestaltung des Felsens waren gefragt und die Arbeit der russischen Prinzessin Jusopov wurde am 6.August1983 letztendlich umgesetzt.
Eine 3,30m hohe Loreleystatue aus Bronze fand an der Spitze der Hafenmole ihren Platz.
Das ist IVO zu wenig.Sein Modell schafft eine Aussichtsplattform und verbindet den Rheinstrom mit der Felsenspitze.
Heinz Heil, Stadtbürgermeister